Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 729

Wugiri, Ort in Deutsch- Ostafrika, mit dem 1904 aus der Lienhardt - Stiftung begründeten Sanatorium. Im südöstlichen Westusambara, am untern Rand des hier etwas gelichteten Regenwaldes, auf grasigen Matten, 1010 m ü. d. M. liegt W. in freier, etwas windiger Lage mit weiter, herrlicher Rundsicht ostwärts über das Luengeratal (s.d.) auf Ostusambara, südwärts über den Pangani hin nach Usigua hinein (s.d.). W. dient als fieberfreier Luftkurort für Europäer, die von der Küste kommen (s.a. Erholungsstationen), und kann von der Station Korogwe (s.d.) der Usambarabahn (s.d.) in 4 Stunden erreicht werden. Die Regenmenge beträgt knapp 1200 mm.

Uhlig.