Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 706

Wetterkarten sind ein größeres oder kleineres Gebiet umfassende Karten, in welche die für den gleichen Augenblick geltenden Werte der für das Wetter wichtigsten meteorologischen Elemente, Luftdruck, Wind, Temperatur und Bewölkung eingetragen sind. Zur Gewinnung der Übersicht werden die Orte gleicher Temperatur und gleichen auf dieselbe Höhe reduzierten Luftdrucks durch Linien miteinander verbunden. Aus der Verschiebung der Gebiete hohen und niederen Luftdrucks lassen sich Schlüsse auf das kommende Wetter ziehen. In unseren Kolonien erscheinen tägliche W. nur im Kiautschougebiet.

Heidke.