Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 702

Wergeld, die in Geld, Vieh, Waren bestehende Sühnezahlung des Totschlägers an die Familie des Erschlagenen (s. Blutrache).