Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 699

Weiße Schwestern (Missionsschwestern U. L. Frau von Afrika), katholische religiöse Frauengenossenschaft, im Jahre 1869 durch Kardinal Lavigerie (s.d.) für die afrikanischen Missionsfelder gestiftet. Das Mutterhaus der Genossenschaft liegt bei Algier. Für deutsche Postulantinnen besteht ein Haus in Linz a. Rh. In Deutsch-Ostafrika arbeiten die Schwestern in den 3 Vikariaten der Weißen Väter: Tanganjika (s.d.), Unjanjembe (s.d.), Süd - Njansa (s.d.).

Literatur: Heimbucher, Die Orden und Kongregationen der kath. Kirche, III 2, 589. Paderborn 1908. - Die Genossenschaft der W. S. Maestricht o. J. - Die Kath. Missionen 1911/12 3. 59 ff.