Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 692

Wawemba, WaŁemba, Babemba, Bantuvolk am SŁdende des Tanganjika. Die W. weichen insofern von allen Negern ab, als sie ihre Toten verbrennen. Infolge der Suluinvasion der 1850er Jahre (s. Sulu) sind auch sie aus einem friedlichen Ackerbauervolk ein Raubstamm geworden, der die Babissa fast ausgerottet hat und bis vor kurzem gewohnt war, auch die benachbarten deutschen Gebiete zwischen Tanganjika und Njassa zu brandschatzen. Anfangs der 90er Jahre hat ihnen Wissmann (s.d.) eine entscheidende Niederlage beigebracht.

Weule.