Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 672

Wanjambo, in Karagwe in Deutsch-Ostafrika und Mpororo westlich vom Victoriasee die Selbstbenennung der alteingesessenen ackerbauenden Bantubevölkerung gegenüber den eingedrungenen herrschenden viehzüchtenden Wahuma (s.d.). Von diesen werden die W. Weru (s.d.) oder Beiru genannt. Sie haben Negertypus (s. Tafel 200) und sprechen Kiheia, die Sprache der Waheia (s.d.). Ursprüngliche Kleidung ist ein über die Schulter geknüpfter Ledermantel, Hüttenform die kegelförmige Kuppelhütte der Wahuma. Hauptbeschäftigung ist der Ackerbau, vor allem der Anbau der Banane, die jedes Dorf mit einem dichten Hain umgibt.

Weule.