Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 661

Wakissi, Wakisi, Wakiissi, Kesi, der nördlichste Zweig der sog. Wanjassa (s.d.) in Deutsch-Ostafrika. Die W. bewohnen das nördliche Ostufer des Njassa; sie sind ein Fischer- und Schiffervolk, bei dem der Mann die von der Frau gefertigte Töpferware gewerbsmäßig über die Uferländer des Sees verhandelt. W. bedeutet nach Merensky nichts weiter als Bootsleute oder Schiffer.

Literatur: Merensky, Deutsche Arbeit am Njassa. Berl. 1894. - Fülleborn, Das deutsche Njassa- und Ruwumagebiet. Berl. 1906.

Weule.