Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 570

Ukonongo, Landschaft des zentralen Hochlandes von Deutsch-Ostafrika, nimmt den SW von Groß -Unjamwesi (s. Unjamwesi) ein. Die mittlere Höhe dürfte 1200 m betragen. Der südl. Teil der Hochfläche U.s ist durch die zum Rukwa gehenden Wasserläufe stark zerschnitten. Die Regenmengen dürften im O nicht viel über 600 mm betragen, nehmen nach W hin zu; die Station Ulwila oder Urwira (genauer Ukajala im Gau Ulwila) der Weißen Väter (s.d.), 1055 m ü. d. M., hat schon 925 mm Regen (vierjähr. Mittel). Der größte Teil von U. ist mit Miombowald (s.d.) bedeckt, ein weiterer mit Buschsteppe. Die Zahl der Bewohner, Wakonongo (s.d.), ist auf 45 000 zu schätzen. Das Land ist mäßig angebaut, hat wenig Vieh. U. umfaßt, je nachdem man die Grenze gegen Ukimbu (s.d.) zieht, 31 000 oder 21 000 qkm. Im ersteren Fall ist die Volksdichte 1,5.

Uhlig.