Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 383

Speckkäfer oder Dermestiden, kleine, nicht über 1 cm lange Käfer mit 5 Tarsengliedern an allen Beinen und keulenförmigen, unter dem Halsschilde liegenden Fühlern (s. Käfer). Bei Berührung ziehen sie die Beine an und stellen sich tot. Ihre Larven sind huschelig behaart, leben an trockenen tierischen Stoffen und können an diesen sehr schädlich werden (Pelzkäfer). Einige Arten sind nach allen unseren Kolonien verschleppt.

Dahl.