Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 328

Schynse, August, Missionar in der Genossenschaft der Weißen Väter (s.d.), geb. 21. Juli 1857 zu Wallhausen bei Kreuznach, gest. 18. Nov. 1891 zu Bukumbi am Victoriasee. S. trat nach einem dreijährigen Studium der Theologie und Philosophie in das Priesterseminar zu Speier ein und erhielt 1880 die Weihe. Nachdem er unter die Weißen Väter aufgenommen war, wurde er 1885 in das Kongogebiet und 1888 auf die Station Kipalapala bei Tabora geschickt. Vor dem Araberaufstand (s.d.) mußte S. 1889 nach Bukumbi flüchten, von wo er sich mit der Karawane Stanleys (s.d.) und Emin Pascha (s.d.) an die Küste begab. 1890 kehrte er mit Emin und Stuhlmann (s.d.) wieder nach Bukumbi zurück und machte noch bis kurz vor seinem Tode Forschungen bis nach Uganda hinein. Schriften: Zwei Jahre am Kongo, Köln 1889; Mit Stanley und Emin Pascha durch Deutsch- Ostafrika, Köln 1890.