Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 324

Schwabe, Kurd, ksl. Major a. D., geb. 14. Nov. 1866 zu Münster i. W. S. trat 1886 in die preußische Armee ein, war 1893/97 in der Schutztruppe für Deutsch-Südwestafrika, wo er gegen Hendrik Witboi (s.d.) kämpfte, dann Stationschef von Swakopmund und Distriktschef von Otjimbingwe und Okahandja war. 1900/01 nahm er an der Expedition gegen China teil. Im Hererofeldzug in Deutsch-Südwestafrika (s. Heroroaufstand) war er 1904 Adjutant, wurde aber bald als Sachverständiger zum Generalstab in Berlin, später zum Kriegsministerium kommandiert. 1908 schied er aus der Armee und ist seitdem literarisch und bei kolonialen Unternehmungen tätig. Begründer des Kolonialkriegerdanks. Schriften: Taschenbuch für Südwestafrika; Taschenbuch für Deutsch-Ostafrika, 1908, 1910; zus. mit Kuhn und St. Paul Illaire: Die deutschen Kolonien, mit vielen Mitarbeitern, Berl. 1909/10.