Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 307

Schuldknechtschaft, Brauch, nach dem der Schuldner seine Schuld bei dem Gläubiger durch Dienstleistungen, unter Verzicht auf persönliche Freiheit, abträgt (s. Hörige).