Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 251

Sansa, afrikanisches Musikinstrument, eine Serie abgestimmter Lamellen, aus Holz oder Eisen, die am einen Ende auf ein Brett oder einen Resonanzkasten befestigt sind, am freien Ende angezupft werden. Die S. findet sich in Kamerun allgemein (s. Tafel 144), in Deutsch-Südwestafrika bei den Ovambo, in Deutsch-Ostafrika nur im äußersten Süden bei den Jao. S.a. Musik und Musikinstrumente der Eingeborenen.

v. Hornbostel.