Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 195

Saatzuchtstationen, landwirtschaftliche Versuchsstationen, die den Zwecken der Saatzucht dienen, d.h. der Gewinnung hochwertigen Saatgutes der Kulturgewächse durch planmäßige Züchtung. Aufgaben der Saatzucht in den Schutzgebieten verfolgen vornehmlich die Baumwollstationen (s.d.).

Literatur: Der Baumwollbau in den deutschen Schutzgebieten, seine Entwicklung seit dem Jahre 1910 (Veröff. d. RKA. Nr. 6, Jena 1914), - Für Deutschland: P. Hillmann, Die deutsche landwirtschaltliche Pflanzenzucht. Arb. der DKG., Heft 168, Berl. 1910.