Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 436

Südsee-Expeditionen. Die Erforschung des Bismarckarchipels und Neuguineas begann mit der Reise von O. Finsch (s.d.) auf dem Dampfer "Samoa" 1884/85 entlang der Küste von Kaiser Wilhelmsland. Die Schiffe der Ksl. Marine "Elisabeth" und "Hyäne", die in der gleichen Zeit die Flaggenhissungen in Matupi, Friedrich -Wilhelmshafen, Huongolf, Nusa, Kapsu ausführten, brachten auch Nachrichten verschiedener Art aus dem Gebiet. 1886 unternahm v. Schleinitz (s.d.) eine Expedition am Huongolf, entdeckte den Markhamfluß und bereiste die Küste von Kaiser-Wilhelmsland bis zur Mündung des Kaiserin - Augustaflusses, den Schrader (s.d.) 1887 auf der "Samoa" bereiste. Im gleichen Jahre stellte v. Schleinitz an der Nordküste Neupommerns fest, daß die bisher vermuteten Inseln Willaumez, Raoul, du Faure Halbinseln sind; er fand ferner an der Südküste Neupommerns mehrere Schiffbare Flüsse auf. 1888 durchquerte Graf Pfeil (s.d.) mehrmals Süd - Neumecklenburg und besuchte die Küsten von Buka und Bougainville. Schmiele (s.d.) durchquerte die Gazellehalbinsel von Blanchebucht bis Weberhafen. 1890 führte Lauterbach (s.d.) eine kleine Expedition von der Astrolabebucht an den Gogol. 1896 befuhren Lauterbach, Tappenbeck (s.d.) und Kersting (s.d.) den Ramufluß. 1906 entsandte das Kolonialwirtschaftliche Komitee eine Expedition unter Führung von Schlechter (s.d.) zur Untersuchung des Vorkommens von Guttapercha und Kautschuk. 1906/09 unternahm Thurnwald für die Baeßler - Stiftung eine Rundreise durch das ganze Schutzgebiet, 1907 führte Stephan (s.d.), nach seinem Tode Krämer (s.d.) die Deutsche Marineexpedition zur Erforschung des Bismarckarchipels, die hauptsächlich auf Neumecklenburg arbeitete. 1908 folgte die Untersuchung von Neuhannover und Neumecklenburg durch die von der Landeskundliehen Kommission (s.d.) des RKA. entsandte Expedition unter Sapper (s.d.). 1908/10 fand die Südsee - Expedition der Hamburgischen Wissenschaftlichen Stiftung statt (s. Hamburgische Südsee - Expedition). 1911 entsandte die Landeskundliche Kommission eine Expedition unter L. Schultze (s.d.) nach dem Kaiserin-Augustafluß, im folgenden Jahre wurde die systematische Erforschung dieses Flusses durch eine von dem RKA., der Deutschen Kolonialgesellschaft (s.d.) und der Generaldirektion der Kgl. Museen in Berlin gemeinsam entsandte Expedition unter Stollé (s.d.) begonnen.

Thilenius.