Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 8

Pallottinerinnen, katholische, religiöse Frauenkongregation, vom Stifter der Pallottiner (s. Genossenschaft der Pallottiner), Vinzenz Pallotti, für die Zwecke des Unterrichts und der Erziehung und der Mithilfe in den äußeren Missionen ins Leben gerufen. Eine deutsche Provinz (selbständiger Zweig der Genossenschaft) wurde 1895 in Limburg (Lahn) gegründet. Die Schwestern arbeiten in Deutschland, England und Amerika, vor allem aber in Kamerun (s. d.). Mutterhaus in Limburg (Lahn), hier auch Sitz der Generaloberin (Schwester K. Caecilia). Literatur: Heimbucher, Die Orden und Kongregationen der Kath. Kirche III 2, 485 f. Paderborn 1908. - Niderberger, Leben u. Wirken des ehrw. Vinzenz Pallotti. Limburg 1900. - Saltzgeber, Eintrittsbedingungen für die Frauenorden usw. Essen 1906.

Schmidlin.