Ostafrikanisches Randgebirge wird die Reihe der Gneisgebirge Deutsch- Ostafrikas, die den hohen Rand des kristallinen Hochlands gegen das Vorland (s. Deutsch-Ostafrika 5) bilden, genannt. Teils sind diese Schollen nur ostwärts, teils ziemlich allseitig von Brüchen begrenzt, also Horste (s. Deutsch-Ostafrika 2, ferner Nguru, Ussagara, Uhehe, Pare, Usambara, Uluguru, Upogoro, Lupembe, Matumbi 2, Ungoni). Gemeinsam ist diesen Gebirgen der Aufbau aus Gneisschichten (die zum Teil viel weniger steil aufgerichtet sind, als die des zentralen Hochlandes), die bedeutende Meereshöhe, die nur bei Upogoro, Lupembe, Matumbi 2, Ungoni unter 2000 m bleibt, sowie manche Einzelheiten der Formen. Meist haben diese Gebirge auch ziemlich beträchtliche Regenmengen und tragen tropischen Höhen- oder sogar auch Regenwald (s. diese und Deutsch-Ostafrika 6). Uhlig.