Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 675

Oleai oder Wolea, Ulie, Anangai, ein bewohntes Doppelatoll der Karolinen (Deutsch-Neuguinea) zwischen 143° 52'-58' ö. L. und 7° 20'- 23' n. Br., durch den Taifun vom 28. März 1907 schwer heimgesucht. 1912 wurden die auf 6 Inseln wohnenden 616 Einwohner auf die 3 Inseln Falalap, Natagal und Falalis konzentriert. Die O. wurden 1793 von Wilson entdeckt und "Dreizehn Inseln" genannt (s. Tafel 180).