Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 674

Okombahe, Station der Rheinischen Missionsgesellschaft (s.d.) in Deutsch-Südwestafrika, unter den Bergdamara, in dem ursprünglich von ihnen bewohnten Gebiet am mittleren Eisibflusse. Neuerdings ist daselbst auch eine Poststelle vorhanden. Missionsniederlassung der Oblaten des hl. Franz_von_Sales (s.d.).

Dove.