Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 662

Nukumanu, Lukumanu oder Tasmaninseln, bewohntes gehobenes Atoll des östlichen Bismarckarchipels (Deutsch- Neuguinea), zwischen 4° 30' bis 40' s. Br. und 159° 20'-50' ö. L. mit 2 qkm Landfläche und Kokospalmenpflanzungen. Wegen der Bevölkerung von die gleich der von Nuguria (s.d.) und Tauu (s.d.) polynesisch ist, s. Polynesische Exklaven.