Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 596

Muaja, auch Muaya, Mueia, Mwaja in neueren amtlichen Veröffentlichungen geschrieben, ist ein Ort von Deutsch-Ostafrika, in Konde (s. d.) am Nordende des Njassa (s. d.) gelegen. Die jährliche Regenmenge (Mittelwert s. Konde) betrug 1910 nicht weniger als 4266 mm (April 1847 mm). M. war bis 1912 Nebenstelle des Bezirksamts in Neu-Langenburg (s.d.), ist jetzt noch Zollstelle, hat Post. Der Strand ist ungemein flach, so daß die kleinen Dampfer 2 km vor Land ankern müssen. Dabei ist M. der Ausgangspunkt der deutschen Straße vom Njassa zum Tanganjika (s. Langenburg), der Fortsetzung des Schire-Sambesi- Weges (s.d.). 1912 betrug der Wert der Einfuhr über 60000, der der Ausfuhr 8000 M.

Uhlig.