Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 583

Mjombowald, Miombowald, Myombowald, lichte, dreiviertel des Jahres belaubte, ausgedehnte Bestände mit ca. 5-20 m hohen, 1/4-1/3 m dicken Stämmen, Graswuchs und wenig dichtem Unterholz im Süden und Westen von Deutsch-Ostafrika. Den Hauptbestand bilden oft wenige Arten, manchmal nur eine Art fiederblätteriger Leguminosen, unter denen besonders Brachystegia- und Berliniaarten als Miombo bezeichnet werden (s. Farbige Tafel und Tafel 37 u. 129).

Büsgen.