Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 522

Massaiaffen, die den Sulaaffen (s.d.) analoge Umbildung gewisser Völker des nördlichen Deutsch- Ostafrika im Einflußbereich der Massai (s.d.). Unter dem Eindruck der Unwiderstehlichkeit dieses räuberischen Hirtenvolkes haben Dschagga, Wameru, Wakamba, Wataturu und manche andere Kleidung, Schmuck und Taktik der Massai angenommen, um selbst schreckenhafter zu erscheinen.

Weule.