Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 519

Maschi, Oberlauf des ehemals meist als Tschobe bezeichneten Linjanti (Deutsch-Südwestafrika). Der M. führt auf portugiesischem Gebiet auch den Namen Kwando. Der Fluß bildet eine Reihe von Armen und besitzt ein seitliches Überschwemmungsgelände, das nach der Regenzeit teilweise unter Wasser steht. Als Linjanti wendet sich der Fluß, der den Caprivizipfel zwischen dem Hukwefeld und dem Linjantibecken durchströmt, unter 23 1/2° ö. L. nach Nordosten, um schließlich bei Kasunula in den Sambesi (s.d.) zu münden. Literatur: F. Seiner, Ergebnisse einer Bereisung des Gebiets zwischen Okawango und Sambesi, Mitt. a. d. d. Schutzgeb. Berl. 1909.

Dove.