Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 500

Manjema, Bantuvölkerschaft auf dem mittleren Westufer des Tanganjika, zwischen dem See und dem oberen Kongo. In Deutsch-Ostafrika bezeichnen die Sansibariten und Küstenbewohner unterschiedslos sämtliche Leute aus den Ländern westlich von Tanganjika als M., so daß der Begriff ethnisch beinahe jeden Kongoneger betreffen kann. M. in diesem weiteren Sinne, wie auch Angehörige des eigentlichen Volkes der M. sind heute in Daressalam und anderen großen Orten des Landes nicht selten.

Weule.