Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 483

Malaien, d.h. Eingeborene aus dem Malaiischen Archipel und zwar vornehmlich der Halbinsel Malakka und den Straits Settlements, sind nur in geringer Zahl im Schutzgebiet Deutsch-Neuguinea ansässig. Sie werden dort in den Pflanzungen als Aufseher, sowie zu Arbeiten, die größeres Geschick erfordern, im übrigen aber auch als Schreiber, Lageristen u. dgl. verwendet (s.a. Javanen). In rechtlicher Hinsicht stehen die M. den Amboinesen (s.d.) und den Javanen gleich.

Krauß.