Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 475

Magila, Gau in Deutsch- Ostafrika, am Südhang des Mlinga, (s. Usambara). Denselben Namen, gelegentlich mit dem Zusatz Msalabani, d. i. im Frieden, trägt die hier in 230 m ü. d. M. gelegene Station der britischen Universities Mission (s. Universitätenmission). Die Gegend ist recht fruchtbar, die Regenmenge der Station beträgt 1409 mm im 16jähr. Mittel.

Uhlig.