Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 236

Kardamomen sind die unregelmäßig eckigen, braunen Samen der in Südasien und auf den Sundainseln heimischen Zingiberazeen-Staude Elettaria cardamomum. Sie wird angebaut an der Malabarküste, in Ceylon und Hinterindien. K. finden als Gewürz, namentlich in Pfefferkuchenbäckereien, dann auch bei der Likörfabrikation und in der Medizin als Zusätze zu verschiedenen aromatischen Präparaten Verwendung. Inder und Araber in Ostafrika benutzen K., die aus Bombay eingeführt werden, gern als Gewürz. Ein Anbau in unseren tropisch-afrikanischen Kolonien hat sich nicht als lohnend erwiesen. Die in Afrika heimischen K.Arten, die von Angehörigen der Gattung Aframomum stammen, haben die heimischen Industrien als zu wenig aromatisch abgelehnt.

Volkens.