Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 167

Kalkfontein, Ort im südlichsten Teile des GroßNamalandes in Deutsch-Südwestafrika, auch als Kalkfontein-Süd bezeichnet. K. ist Endpunkt der von Seeheim abzweigenden Strecke der Lüderitzbucht- Eisenbahn, zugleich Post- und Telegraphenstation. -Kalkfontein-Nord ist der Hauptplatz der im Gebiet von Hoachanas wohnenden Bastards (s.d.), eines ehemals als Hoachanasbastards bezeichneten, stark mit Hottentotten (s.d.) durchsetzten Zweiges dieses Volkes. Hier besitzt die Regierung ein Kamelgestüt für die Kamelreitertruppe (s.d.).

Dove.