Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 406

Küstenvermessung. Seit dem Erwerb der deutschen Kolonien haben an den Küsten sämtlicher afrikanischer Schutzgebiete genauere Vermessungen durch deutsche Kriegsschiffe, zur Ergänzung der aus früherer Zeit vorliegenden englischen Vermessungen stattgefunden, an der deutsch- ostafrikanischen Küste finden solche gegenwärtig (1914) durch S. M. S. "Möwe" noch statt. Längere Zeit werden noch die Vermessungen in der Südsee (Kaiser-Wilhelmsland und Bismarckarchipel) in Anspruch nehmen, welche Gebiete früher nur zum Teil vermessen worden sind. Mit diesen Vermessungen sind zwei besonders für Vermessungszwecke gebaute Kriegsschiffe, "Möwe" und "Planet", von je etwa 800 t Größe beschäftigt.