Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 69

Hoachanas, Ort im nördlichen Namalande in Deutsch-Südwestafrika, unter 24° s. Br. im Ursprungsgebiet des Auob gelegen. Die gleichnamige Station der Rheinischen Missionsgesellschaft (s.d.) wurde 1853 unter den zur Roten Nation (s.d.) gehörenden Hottentotten gegründet, war aber später nur mit Unterbrechungen von längerer Dauer besetzt. Im Jahre 1892 wurde das Gebiet von H. von dem damals begründeten Siedlungssyndikat für die Besetzung mit deutschen Auswanderern in Aussicht genommen, doch die politischen und wirtschaftlichen Ereignisse der nächsten Jahre hatten zur Folge, daß der Plan nicht zur Ausführung kam. H. ist Poststation.

Dove.