Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 57

Herdenkrankheiten der Tiere sind Erkrankungen, die durch tierische Schmarotzer hervorgerufen werden. Zu den H. gehören z.B. die Magenwurmseuche, die Lungenwurmseuche, die Bandwurmseuche, die Leberegelseuche (s. Blutarmut bei Tieren).

v. Ostertag.