Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 218

Blattkäfer, Chrysomeliden, pflanzenfressende Käfer (s.d.) mit 4 zum Teil stark verbreiterten Tarsengliedern, kurzen fadenförmigen Fühlern und oft sehr schönen glänzenden Farben. Bisweilen treten sie so massenhaft auf, daß sie als Pflanzenschädlinge gelten können. Sie kommen (vielleicht mit Ausnahme einiger der jüngeren ozeanischen Inseln) in allen unseren Kolonien vor.

Dahl.